Schwarz & Storr - Rechtsanwälte in Sozietät

Intelligent-Law – Schwarz & Storr – Rechtsanwälte in Sozietät

Kluge Menschen suchen sich ihre Berater selbst aus

Wir liefern

„Ersteinschätzung“

Der wichtigste Schritt einer effektiven Rechtsverfolgung ist, sich zuerst einen Überblick zu verschaffen.

Wir bieten Verbrauchern und Unternehmern eine Erstberatung zwischen 75,00 und 190,00 Euro zzgl. MwSt. an!

Wir erbringen keine Beratungsleistungen in den Bereichen Sozialrecht und Familienrecht sowie bei rechtskräftig abgeschlossenen Verfahren.

Ersteinschätzung

Rechtsberatung

Im Zivilrecht wie Prüfung und Gestaltung von Geschäfts-bedingungen, Verträgen, Testamenten etc.

Im Verwaltungs- und Verfassungsrecht sowie bei Beschwerdeverfahren vor dem Europäischen Gerichtshof für Menschenrechte (EGMR).

Wir verstehen unser erlerntes Handwerk, das Jura heißt. Deshalb beraten wir Sie gerne!

Prüfung der Erfolgsaussichten eines Rechtsmittels; gleich auf welchem Gebiet kann dieses mit nicht unerheblichen Prozessrisiken verbunden sein oder gar nur Zeit und unnötiges Geld kosten.

Überprüfung von anhängigen Verfahren, Support für Prozessanwälte (auch „B-to-B“), Ausarbeitung von Rechtsgutachten etc.

Rechtsberatung

Strafverteidigung

 Effektive Vertretung bei Ordnungswidrigkeiten- und strafrechtlichen Ermittlungs-verfahren, Strafbefehl oder Anklage.

 Wir bieten auf diesem Gebiet eine Erstberatung für pauschale 75,00 Euro zzgl. MwSt. an! Nutzen Sie Ihr Recht auf sofortige Hinzuziehung eines Verteidigers!

Ebenso vertreten wir seit vielen Jahren schon die Interessen von Häftlingen im Rahmen der Strafvollstreckung.

Strafverteidigung

Rechtsberatung

Das Niveau einer Beratung kann über Erfolg und Misserfolg entscheiden. Wir können nicht nur praxisnah und lösungsorientiert, sondern auch wissenschaftlich arbeiten.

Wir sehen uns als Berater.

Intelligent Law bedeutet für uns, von Anfang an auf die Bedürfnisse des Einzelfalls einzugehen und nicht ein Standardverfahren anzuwenden, das unnötige Kosten und Risiken produzieren kann.

Jeder Fall ist anders

Strafverteidigung & -vollstreckung

Wir bieten eine kluge und effektive Strafverteidigung.

Wir sind auch Strafverteidiger

Die Anwälte

Hans-Christoph Schwarz

Rechtsanwalt seit 2009

Die Sozietätsgründung hatte den Vorteil, dass das Know-how von zwei extrem unterschiedlichen Einzelanwälten in eine Kanzlei zusammengeflossen ist.

Ganz gleich, wer den Fall betreut, wir tauschen uns gerne aus!

Dominik Storr

Rechtsanwalt seit 2001

Wir freuen uns auf Sie!

Einfach und unkompliziert! Sie schildern uns im Formular kurz und prägnant Ihr Anliegen. Sie erhalten daraufhin von uns per E-Mail eine Antwort, ob und wenn ja, zu welchen Voraussetzungen und Konditionen wir für Sie tätig werden können.

Wir leisten keine Beratung in den Bereichen Familienrecht und Sozialrecht.

Die Vertretung übenehmen wir nur im Bereich der Strafverteidigung.

Nur vollständig ausgefüllte Anfragen können von uns beantwortet werden.

Eine kostenlose Erstberatung durch Rechtsanwälte ist nach der Rechtsprechung des Bundesgerichtshofs zwar zulässig (BGH, Urt. v. 3.7.2017 – AnwZ (Brfg) 42/16), für uns als Kanzlei bestehend aus zwei Anwälten jedoch nicht darstellbar. Wie in dem Internetangebot von www.intelligent-law.de näher beschrieben, sind wir allerdings bemüht, die für eine juristische Ersteinschätzung anfallenden Kosten möglichst gering zu halten.

INTELLIGENT LAW

Wir liefern eine Ersteinschätzung

Erstberatung schon ab 75,00 Euro zzgl. MwSt.

Der wichtigste Schritt einer effektiven Rechtsverfolgung ist, sich zuerst einen Überblick zu verschaffen. Im Bereich der Strafverteidigung, in dem auch eine Vertretung durch uns in Betracht kommt, können wir eine Erstberatung für pauschale 75,00 Euro zzgl. MwSt. anbieten! Auf anderen Gebieten bieten wir diese – je nach Einzelfall – für 75,00 Euro bis 190,00 Euro zzgl. MwSt. an! Ihre Anfrage kostet Sie nichts!

Aber natürlich liefern wir noch mehr:

Weiterführende Beratung, Rechtsgutachten

Strafverteidigung (auch bei Ordnungswidrigkeiten)

Prüfung der Erfolgsaussichten eines Rechtsmittels

Strafvollstreckung

Wir liefern Beratung

  Wir verstehen unser erlerntes Handwerk, das Jura heißt. Deshalb beraten wir Sie gerne!

Wir sind Juristen, die gerne denken. Daher widmen wir uns mit dieser Sozietät überwiegend einer intelligenten wie praxisbezogenen Mandantenberatung.

Problem erkannt, Gefahr gebannt

Erstberatung, weiterführende Beratung, Intensivberatung, Prüfung und Gestaltung von Verträgen, Testamenten etc., Prüfung der Erfolgsaussichten eines Rechtsmittels. Hier gilt es Rechtsmittelfristen zu beachten. Wir können Ihren Fall nur prüfen, wenn wir auseichend Zeit dafür haben. Warten Sie daher nicht zu lange!

Wir prüfen auch Erfolgsaussichten von Rechtsbehelfen vor europäischen Gerichten.

Kommen wir zusammen? Ihre Anfrage ist kostenlos!

Kontakt

Selbst die Lösung von schwierigen Rechtsfragen bis hin zur Ausarbeitung von Rechtsgutachten stoßen bei uns auf Leidenschaft, Kreativität und Kompetenz.

wissenschaftlich-praxisbezogen

INTELLIGENT LAW

Wir liefern Strafverteidigung

Eine vertrauensvolle Zusammenarbeit ist die Voraussetzung für eine effektive Strafverteidigung. Wir können Ihnen im Rahmen einer kostengünstigen Erstberatung für einen Pauschalpreis in Höhe von 75,00 Euro zzgl. MwSt. schnell und unkompliziert einen Überblick über Ihren Fall verschaffen. Kommt es hinterher zu einer Vertretung durch uns, beantragen wir in der Regel umgehend Akteneinsicht in die Ermittlungsakten. Diese erhalten Sie von uns als Kopie elektronisch in pdf-Format oder in Papierform zugesandt. In einer darauf folgenden Besprechung erarbeiten wir mit Ihnen zusammen eine Strategie für den weiteren Verlauf des Verfahrens. Öffentliche Verhandlungen vor dem Strafgericht können für viele Menschen existenzgefährdend sein. Allein diese zu vermeiden, kann bereits ein Erfolg sein. Wir suchen nach Lösungen für die Mandantschaft. Und diese können von Fall zu Fall unterschiedlich sein.

Wichtige Rechtsbehelfsfristen im Strafrecht

Ermittlungsverfahren und Hausdurchsuchungen

Verhaltensregeln

Erhalten Sie Kenntnis von einem gegen Sie eingeleiteten Ermittlungsverfahren, ist unverzüglich ein Rechtsanwalt zu konsultieren. Es ist unbedingt zu beachten, dass gegenüber den Ermittlern keinerlei Stellungnahmen und Einlassungen zur Sache erfolgen. Dies gilt auch gegenüber Freunden, Bekannten, Verwandten und sonstigen Dritten, da damit gerechnet werden muss, dass diese Einlassungen auf irgendeinem Weg an die Öffentlichkeit gelangen. Der Augenblick, in dem die Ermittlungsbehörden mit einem Durchsuchungsbeschluss Ihr Haus bzw. Ihre Wohnung (oder das Firmengelände) betreten, ist häufig der erste Zeitpunkt der Kenntnisnahme über ein Ermittlungsverfahren. Um sich bereits von diesem Zeitpunkt an richtig verhalten zu können, ist die Beachtung folgender Verhaltensregeln von besonderer Bedeutung. Mehr hier
 
Fahrverbot oder Entzug der Fahrerlaubnis

Nicht den Ermittlern ausliefern

Ein Fahrverbot oder gar der Entzug der Fahrerlaubnis können für die Betroffenen weitreichende berufliche und private Konsequenzen haben. Auch hier gilt zunächst, unverzüglich einen Rechtsanwalt zu beauftragen und gegenüber den Ermittlern keine Einlassung abzugeben. Zwar existiert der bisher geltende Richtervorbehalt für die Entnahme von Blutproben in der bisherigen Form leider nicht mehr. Besteht der Verdacht einer die Sicherheit des Straßenverkehrs gefährdenden Straftat, kann die Entnahme einer Blutprobe auch durch Polizeibeamte angeordnet werden. Dies folgt aus einer Änderung des § 81 a StPO, die am 24.8.2017 in Kraft getreten ist. Der Entnahme einer Blutprobe sollte dennoch nicht zugestimmt werden. Dies sollte im Protokoll der Ermittler ausdrücklich vermerkt werden. Sollte die Anordnung der Blutentnahme rechtswidrig gewesen sein, dürfte deren Ergebnis nicht als Beweis verwertet werden.

INTELLIGENT LAW

basierend auf

Erfahrung seit 2001

Unsere Soziusanwälte können mit Erfolgen vor den höchsten deutschen und europäischen Gerichten aufwarten.

an Lösungen orientiert

Wir verkaufen keinen Mercedes, wenn ein Polo für die Lösung reicht – und natürlich verkaufen wir keinen Polo, wenn … Das macht einen Unterschied!

Kontakt

kompetent und kreativ

Jura ist nicht trocken, sondern eher das Gegenteil davon. Es lässt Raum für Kreativität und Kompetenz. Dies sollte man nutzen!

Blog

Erbrecht: Ein Sportwagen für den Erbverzicht

Mit einer klugen Gestaltung lässt sich im Erbrecht nicht nur viel Ärger vermeiden, sondern auch Geld sparen. Eine gute Beratung lohnt sich im Erbrecht daher allemal. Diese dürfte in einem[…]

Read more

Fahrverbot oder Entzug der Fahrerlaubnis – Nicht den Ermittlern ausliefern

Ein Fahrverbot oder gar der Entzug der Fahrerlaubnis können für die Betroffenen weitreichende berufliche und private Konsequenzen haben. Auch hier gilt zunächst, unverzüglich einen Rechtsanwalt zu beauftragen und gegenüber den[…]

Read more

Verhaltensregeln bei strafrechtlichen Ermittlungsverfahren und Hausdurchsuchungen

1. Ermittlungsverfahren Erhalten Sie Kenntnis von einem gegen Sie eingeleiteten Ermittlungsverfahren, ist unverzüglich ein Rechtsanwalt zu konsultieren. Es ist unbedingt zu beachten, dass gegenüber den Ermittlern keinerlei Stellungnahmen und Einlassungen[…]

Read more

Rechtsanwälte Hans-Christoph Schwarz und Dominik Storr in Sozietät (GbR)

Industriestraße 12 – D-95466 Weidenberg – Telefon: +49 (0)9278 2630 9770 – Telefax: +49 (0)9278 2630 9779 – E-Mail: kanzlei [at] intelligent-law.de

Gesetzliche Berufsbezeichnung: jeweils Rechtsanwalt; verliehen in der Bundesrepublik Deutschland.

Rechtsform: Die Sozietät Schwarz & Storr ist eine Gesellschaft des Bürgerlichen Rechts. Gesellschafter sind Hans-Christoph Schwarz und Dominik Storr.

USt-IdNr: DE316405950

Örtlich zuständige Aufsichtsbehörde: Rechtsanwaltskammer für den Oberlandesgerichtsbezirk Bamberg, Körperschaft des öffentlichen Rechts, Friedrichstraße 7, 96047 Bamberg, Telefon: 0951 / 98620-0, Fax: 0951 / 203503, E-Mail: info@rakba.de, Homepage: http://rakba.de/.

Maßgeblich berufsrechtliche Regelungen: Bundesrechtsanwaltsordnung (BRAO), Berufsordnung der Rechtsanwälte (BORA), Fachanwaltsordnung (FAO), Rechtsanwaltsvergütungsgesetz (RVG), Berufsregeln der Rechtsanwälte der Europäischen Union (CCBE). Die berufsrechtlichen Regelungen können über die Homepage der Bundesrechtsanwaltskammer (www.brak.de) in der Rubrik „Berufsrecht“ auf Deutsch und Englisch eingesehen und abgerufen werden.

Vermögensschadenhaftpflichtversicherung: von Rechtsanwalt Hans-Christoph Schwarz: R+V Allgemeine Versicherung AG, Raiffeisenplatz 1, D-65189 Wiesbaden – von Rechtsanwalt Dominik Storr: AFB GmbH, Kaistraße 13, D-40111 Düsseldorf – Räumlicher Geltungsbereich jeweils: Mitgliedsländer der Europäischen Union.

Außergerichtliche Streitschlichtung: Bei Streitigkeiten zwischen Rechtsanwälten und ihren Auftraggebern besteht auf Antrag die Möglichkeit der außergerichtlichen Streitschlichtung bei der regionalen Rechtsanwaltskammer Bamberg (gemäß § 73 Abs. 2 Nr. 3 i.V.m. § 73 Abs. 5 BRAO) oder bei der Schlichtungsstelle der Rechtsanwaltschaft (§ 191f BRAO) bei der Bundesrechtsanwaltskammer, im Internet zu finden über die Homepage der Bundesrechtsanwaltskammer (www.brak.de), E-Mail: schlichtungsstelle@s-d-r.org. Die Schlichtungsstelle der Rechtsanwaltschaft, Neue Grünstraße 17, 10179 Berlin, erreichbar unter www.schlichtungsstelle-der-rechtsanwaltschaft.de, ist auch Verbraucherschlichtungsstelle im Sinne des Verbraucherstreitbeilegungsgesetzes. Die Rechtsanwälte der Kanzlei  sind weder verpflichtet noch bereit, an einem Streitbeilegungsverfahren im Sinne des Verbraucherstreitbeilegungsgesetzes mitzuwirken. Bei ausschließlich online abgeschlossenen Dienstleistungsverträgen, womöglich auch bei online angebahnten Dienstleistungsverträgen, zwischen einem Mandanten als Verbraucher und der in diesem Impressum genannten Gesellschaft besteht auch die Möglichkeit, Streitigkeiten ausschließlich online im Sinne der Verordnung über die Online-Streitbeilegung in Verbraucherangelegenheiten (EU-Verordnung Nr. 524/2013, ODR-Verordnung) abzuwickeln über die Onlinestreitbeilegungsplattform ec.europa.eu/consumers/odr.

Die Wahrnehmung widerstreitender Interessen ist Rechtsanwälten aufgrund berufsrechtlicher Regelungen untersagt (§ 43a Abs. 4 BRAO). Vor Annahme eines Mandates wird deshalb immer geprüft, ob ein Interessenkonflikt vorliegt.

   
PageLines